Häkelnadelstärke bestimmen

Werbung: Einige Produkte sind PR-Exemplare. Mit * gekennzeichnete Links sind Werbelinks.

In diesem Beitrag lernt ihr, warum und wie man die Stärke von Häkelnadeln bestimmen kann. Ich zeige euch drei Varianten und ihr erfahrt, worauf ihr achten müsst. Ihr könnt entweder den Text lesen, oder euch das Video ansehen.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum ist die Häkelnadelstärke wichtig?

Wenn ihr nach einer Anleitung häkelt, ist es hilfreich wenn ihr wisst, welche Nadelstärke eure Nadeln haben. So könnt ihr die passende Nadelstärke verwenden und damit eine Maschenprobe machen. Kommt ihr dann nicht auf die angegebene Maschenprobe aus der Anleitung, müsst ihr die Nadelstärke nach oben oder unten anpassen. Auch an der Stelle ist es enorm wichtig zu wissen, welche Nadelstärken eure Nadeln haben. Denn nur so könnt ihr sicher eine kleinere oder größere Stärke verwenden, ohne versehentlich dieselbe Nadelstärke noch einmal zu nutzen und unnötig eine zweite Maschenprobe mit derselben Nadelgröße zu machen. Denn der Aufdruck ist manchmal nicht mehr sichtbar. Da hilft dann nur das ausmessen. Doch wie geht das?

Wie kann man die Nadelstärke bestimmen?

Es gibt unzählige unterschiedliche Häkelnadelvarianten: einige mit Griff, manche ohne, einige mit spitzem Kopf, andere mit eher rundem, einige sind aus Holz, andere aus Bambus, Metall oder Plastik. Das ist zum Bestimmen der Nadelstärke aber eigentlich egal.

Häkelnadel Stärke bestimmen

Wichtig ist, dass ihr die Stärke der Häkelnadel nicht am Kopf bestimmt, sondern am Schaft. Das ist im Beispiel oben das silberne Stück zwischen dem schwarzen Griff und der nach oben dünner werdenden Stelle kurz vor dem Kopf. Dort, wo der silberne Schaft am dicksten ist, wird also gemessen, weil da die Maschen immer wieder hin und her über die Nadel gleiten und somit die Größe der Schlaufen bestimmen.

Mit dem Lineal oder Maßband

Das Lineal oder Maßband wird auf eine ebene Fläche gelegt und die Häkelnadel senkrecht aufgelegt. Dabei darauf achten, dass an der richtigen Stelle gemessen wird. Das funktioniert für Nadeln ab 2,0mm sehr gut. Darunter wird es ungenau.

Mit dem Stricknadelmaß

Stricknadelmaß

Stricknadelmaße haben eingestanzte Löcher. Es gibt sie in vielen Varianten und man bekommt sie häufig sogar als Visitenkarten von Firmen. Die Stricknadel wird einfach durch die Löcher gesteckt. Bei Häkelnadeln funktioniert das leider gar nicht. Denn der Kopf ist in der Regel etwas größer als der Rest. Als Faustformel kann man sich merken, dass normalerweise das Loch des Stricknadelmaßes die Häkelnadelstärke angibt, durch das man die Häkelnadel gerade so nicht stechen kann. Leider klappt das nicht immer. Deshalb ist diese Methode eher ungenau.

Mit einem Häkelnadelmaß

Häkelnadelmaß Herz addi

Das Häkelnadelmaß hat Einbuchtungen von Außen. Dort wird der Schaft der Häkelnadel hineingeschoben und die Nadelstärke lässt sich so sehr gut und sicher bestimmen. Die Variante als Herz von addi* ist relativ neu. Es gibt die Teilchen aber natürlich auch von anderen Herstellern.

Mein Favorit

Ich mag nette Tools und nutze ab sofort mein Häkelnadelmaß. Sollte ihr keine Lust haben extra in das Teil zu investieren oder nur selten Häkelnadeln nutzen, dann nehmt am besten die Methode mit dem Maßband oder Lineal. Das funktioniert für die meisten Nadelstärken einfach, zuverlässig und wirklich gut.

Willst du diesen Beitrag für später speichern?

Dann nutze gern die Grafik und speichere sie dir auf deinem Pinterest-Board ab.

Die Nutzung der Grafiken ist nur zum oben genannten Zweck gestattet.

Folgen:

Das könnte dir auch gefallen:

Teilen:
Werbung: Einige Produkte sind PR-Exemplare. Mit * gekennzeichnete Links sind Werbelinks.