5 Hilfsmittel, die deine Strickprojekte verbessern!

Werbung: Mit * markierte Links sind Werbelinks.

Hilfsmittel und Tools zum Stricken und Handarbeiten gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Dabei gibt es mehr oder weniger sinnvolle Produkte, die uns der Markt aufschwatzen will. Welche Tools ich euch wirklich empfehlen kann, weil sie mein StrickerInnen-Leben enorm verbessern und erleichtern, verrate ich in diesem Beitrag!

Video: 5 Tools, die dein Strick-Leben verbessern werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine 5 Hilfsmittel für bessere und entspanntere Handarbeiten:

1) Maschenmarkierer – Welche ich am liebsten nutze und warum

Klar, dass dieser Punkt in der Liste nicht fehlen darf. Es gibt so viele Maschenmarkierer – die kann wahrscheinlich kein/e StrickerIn jemals alle testen. Meine Favoriten sind meist ganz unscheinbar, die kleinen Mini-Sicherheitsnadeln. Ihr könnt sie entweder von Klamotten-Etiketten klauen – natürlich nur, wenn ihr neue Klamotten gekauft habt – oder in vielen Varianten kaufen. Ich habe ein Set von Katia und Sostrenegrene. Sehr gern nutze ich aber auch meine addiLove Herzchen * oder die hiya hiya Maschenmarkierer *. Alle genannten Varianten sind eher schmal und haben keine scharfkantigen, baumelnden Teile. Außerdem sind sie leicht und bis auf die Hiya Hiya Knäuelchen könnt ihr sie alle auch zum Häkeln nutzen.

additogo Herzen und Maschenmarkierer

2) addiToGo Herzen zur Sicherung auf Reisen und unterwegs

Ich liebe diese kleinen Herzchen! Eigentlich sind sie nichts anderes als Kordelstopper in schön. Strickst du ein Projekt auf einer Runstricknadel, drückst du das Herzchen zusammen und führst die beiden Nadelspitzen durch die Löcher. Danach lässt du das Herzchen los und es sitzt wie ein Kordelstopper auf deiner Rundstricknadel – hält so die Maschen sicher am Platz und nichts kann heunterrutschen.

Ich transportiere und lagere mit den addiToGos auch meine addiCraSyTrios – von den kleineren Nadelstärken bekommt man ein Set bequem eingespannt.

Die Herzen gibt es immer im Set, bestehend aus einem großen Herz für die Nadelstärken XXX und einem kleinen Herz für XXX.

Ich bin ein echtes Fangirl. Bei mir halten sie sogar die elastischen Schnürsenkel meiner Schuhe.

3) Maschenhalter für stillgelegte Maschen

Stillgelegte Ärmel- oder Schritt-Maschen kommen bei meinen Baby- und Kinderprojekten sehr häufig vor. Früher habe ich immer einen Restfaden eingezogen oder eine zweite Rundstricknadel verwendet. Heute nutze ich am liebsten meine Clover Maschenhalter *. Die gibts immer im Set und in unterschiedlichen Nadelstärken. Zu viele Maschen können sie natürlich nicht halten, aber für Kinderprojekte funktionieren sie super gut. Ich mag sie von der Handhabung und auch haptisch und optisch sehr gern. Der größte Vorteil gegenüber langen Sicherheitsnadeln: Man kann direkt von der Nadel wieder abstricken.

4) addiDuett – Häkel-Hilfsnadel

Solltet ihr Häkeln eher skeptisch gegenüberstehen: Probiert es bitte unbedingt mal aus! Denn es kann euch die Arbeit auch beim Stricken enorm erleichtern, vor allem beim verhassten Abketten! Das klassische Abketten funktioniert mit einer Häkelnadel nämlich sehr viel angenehmer und schneller.

Als Standard-Häkelnadel für Strickerinnen kann ich euch wärmstens die addiDuett * empfehlen. Sie hat auf einer Seite eine Häkelnadelspitze und auf der anderen eine Stricknadelspitze. Somit ist sie auch toll zum Maschenretten geeignet, wenn mal ein Fehler einige Reihen oder Runden vorher passiert ist. Auch für die Aufnahme der Maschen beim Fersenkäppchen nutze ich sie immer. Hat also viele Funktionen und ist haptisch ein Traum!

5) Pony Black – die besten Vernähnadeln!

Hätte ich eine Reihenfolge für die Liste angelegt: Das wäre meine Nummer 1! So unscheinbar eine Vernähnadel eigentlich ist: Wir brauchen sie bei jedem Projekt und warum sich dann mit Mittelmaß zufrieden geben? Die Pony Black Vernähnadeln mit weißem Nadelöhr * sind das beste, was mir an Nähnadeln unter die Finger gekommen ist. Ich liebe meine! Ich will sie nicht mehr her geben! Man kann den Faden dank des weißen Nadelöhrs sehr einfach einfädeln, auch wenn man Probleme mit den Augen hat. Die schwarze Spitze ist leicht matt, so dass die Nadel nicht so flutschig durch das Projekt rutscht.

Ich könnte hier Lobeshymnen schreiben ohne Ende, aber probiert sie doch bitte einfach aus. Es ist keine riesige Investition. Aber ihr werdet damit viel lieber vernähen und dementsprechend auch schönere Nähte produzieren und mehr Ausdauer beim Fädenvernähen haben. Das kommt letztlich eurem Projekt zu Gute!

Diese Liste für später merken

Dir gefallen meine Tipps und du willst dir die Liste für später merken, um die Hilfsmittel für deine Handarbeiten zu testen oder sie deiner Strickfreundin zu schenken? Dann nutze gern eine der folgenden Grafiken und speichere sie auf einem deiner Pinterest-Boards ab.

Folgen:
Teilen:
Werbung: Mit * markierte Links sind Werbelinks.