Mini-Pom-Pom-Maker von Prym – Testbericht

Werbung. Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die mit * versehen sind.

Den Mini-Pom-Pom-Maker von Prym* hatte ich schon auf der h+h Messe im Frühling gesehen und bewundert. Viele kleine Pom-Poms auf einmal wickeln zu können erschien mir vor allem für DIY-Projekte spannend zu sein, die nicht unbedingt etwas mit Strick-oder Häkelnadeln zu tun haben. Zum Beispiel hatte ich direkt im Kopf, dass man die kleinen Pom-Poms sicher wunderbar zur Dekoration einer Bast-Shopperbag nutzen kann. In die Finger bekommen habe ich den Mini-Pom-Pom-Maker dann aber erst wieder beim Bloggertreffen des OZ-Verlag. Ein Teilchen ist in meine Goodiebag gewandert, so dass ich das gute Stück zuhause ganz in Ruhe testen konnte.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym

Material – Was ihr braucht

Ich habe einfach Sockenwolle verwendet. Wie sich herausstellte, vielleicht keine so gute Idee…

So geht’s – Mini-Pom-Pom-Maker verwenden

1. Ihr umwickelt den Mini-Pom-Pom-Maker mit eurer Wolle.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym2. Der Faden wird abgeschnitten und das Garn von der Halterung eine Etage nach unten gehoben, um die Spannung zu lösen.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym3. Die einzelnen Mini-Pom-Poms werden abgebunden. Dafür kannst du dich an den roten oder weißen gepunkteten Linien auf der Schablone orientieren.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym4. Ich habe mich zum Abbinden an den weißen gepunkteten Linien orientiert:

Mini-Pom-Pom-Maker Prym5. Das Pom-Pom-Würmchen wird oben und unten abgeschnitten und so von der Schablone gelöst.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym6. Man erhält eine Pom-Pom-Schlange.

Mini-Pom-Pom-Maker Prym7. Nun schneidet man mittig zwischen den abgebundenen Pom-Poms die Wolle durch, um einzelne kleine Pom-Poms zu erhalten.

8. Die Pom-Poms können nun noch in Form geschnitten werden.

Das Ergebnis – Meine Mini-Pom-Poms

So weit die Theorie. In der Praxis habe ich allerdings ein bisschen geschummelt und meine Pom-Poms sahen nicht so schön aus, wie auf dem letzten Foto, sondern eher kräpelig, wie auf diesem hier:

Mini-Pom-Pom-Maker Prym

Meine Mini-Pom-Poms sahen eher so aus wie kleine Getreide-Garben. Beim Abbinden hatte ich mich streng an die Anleitung gehalten, die dem Mini-Pom-Pom-Maker beiliegt. Das war wohl nicht ausreichend. Ich vermute, dass ich dickere Wolle zum Wickeln und dünneres Garn zum Abbinden hätte verwenden sollen. Eventuell wären auch mehr Umwicklungen mit dem dünnen Sockenwollgarn besser gewesen. So hatte ich am Ende allerdings ziemlich viele kleine Enden:

Mini-Pom-Pom-Maker Prym

Fazit

Pom-Poms und ich? Wir waren noch nie Freunde. Schon in der Schulzeit habe ich es zwar geliebt sie zu wickeln, indem ich Pappschablonen dicke Wollbäuche verpasste. Am Ende hatte ich aber meist dasselbe Ergebnis, wie auch bei diesem Versuch mit dem Mini-Pom-Pom-Maker*. Irgendwie greife ich wohl immer zu dem falschen Garn für den gewählten Pom-Pom-Durchmesser. Ich glaube, dass die Mini-Pom-Pom-Maker-Schablone richtig cool sein kann, wenn man das richtige Garn verwendet. Denn schnell geht es allemal und ich hab es mit dem Kind (7) super hinbekommen. Wichtig ist auf jeden Fall eine sehr scharfe Schere. Da empfehle ich euch auf jeden Fall ein hochwertiges Modell, wie meine Variante hier von Prym.

Wenn ihr gern mit Wolle hantiert und Reste für DIYs verwerten wollt: Probiert den Mini-Pom-Pom-Maker aus! Qualität und Idee sind auf jeden Fall super. Ich hab mich vermutlich nur mal wieder zu blöd angestellt und gebe dem Produkt nicht die Schuld.

Diesen Blogbeitrag merken

Ihr wollt euch diesen Blogbeitrag merken? Dann habe ich hier zwei Grafiken für euch, die perfekt auf eure Pinnwände bei Pinterest passen und gern dorthin mitgenommen werden dürfen:

Testbericht zum Mini-Pom-Pom-Maker von Prym - kleine Pompoms aus Wolle und Garnen selbermachen #diy                     Testbericht zum Mini-Pom-Pom-Maker von Prym - kleine Pompoms aus Wolle und Garnen selbermachen #diy

 

Verlinkt bei: #meinefummeley, #stricklust, #lieblingsstuecke.

Werbung. Dieser Beitrag enthält Werbelinks, die mit * versehen sind.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.