Kostenlos: Granny Square häkeln aus festen Maschen

Werbung: PR-Sample. Mit * markierte Links sind Werbelinks!

Granny Squares sind für viele der Einstieg in die Häkelsucht! Das war auch bei mir der Fall. Meine ersten Grannys entstanden 2009 als Übungen und kurz darauf vollendete ich mit der Hilfe meiner Oma meine erste Babydecke aus Granny Squares.

Die meisten Granny Squares sind Häkelquadrate, die von der Mitte nach Außen in Runden gehäkelt werden. Dabei wird klassischerweise mit einer Abfolge von Clustern aus Stäbchen oder halben Stäbchen und Luftmaschen gearbeitet.

Bei meinen eigenen Anfängen haben mir Muster gefehlt, die wirklich einfach und auch für absolute Starter keine zu große Herausforderung sind. Deshalb habe ich hier meine Version eines absoluten Anfänger-Grannys für dich, das lediglich aus festen Maschen, Luftmaschen und Kettmaschen besteht.

Kostenlose Anleitung: So häkelt man ein einfaches Granny Square aus festen Maschen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Material – im Video und auf meinen Fotos

Natürlich kannst du für dein Granny Square jedes beliebige Material benutzen. Es funktioniert wirklich absolut alles: egal ob kuscheliges Merino, glänzende mercerisierte Baumwolle, starres Jute-Garn oder recyceltes T-Shirt-Garn – du kannst nutzen, was immer dir gefällt und gern auch zu wilden Materialkombinationen greifen.

Das Granny Square ist das perfekte Projekt, diese Kombinationen auszuprobieren und mutig zu sein. Es ist so klein, dass du im Zweifel einfach alles schnell wieder aufribbeln kannst.

Ich nutze für Granny Squares am liebsten klassische Merinogarne oder Baumwolle. Für die Grannys dieser Anleitung habe ich zum Garn „Lieblingsfarben No. 2“ von myboshi * gegriffen. Das Garn ist ein Mix aus Baumwolle und Kapok, man bekommt es in unzähligen Farben, die sich wunderbar kombinieren lassen, es fühlt sich super an und es lässt sich angenehm verarbeiten.

Im Video häkle ich mit der neuen Walnuss Häkelnadel von addi *. Die Nadel hat einen ergonomisch geformten, dreieckigen Griff und eine für mich angenehm lange Häkelnadelspitze. Ich häkle am liebsten mit Nadeln ganz ohne Griff, mag diese hier aber auch ganz gern, wenn es mal hübscher aussehen und sich hochwertig anfühlen soll.

Außerdem empfehle ich euch, in eine ordentliche Schere zu investieren. Vor allem bei so einem Projekt, bei dem man am Ende viele Enden zu vernähen hat, sind sich aufdröselnde Fadenenden und herausstehende Fäden echt blöd. Und die entstehen leider oft, wenn die Schere nicht scharf und präzise genug schneidet. Ich verwende in solchen Fällen fast ausnahmslos meine große blaue Schere von Prym. *

Zum Vernähen kann ich euch die Pony Black Nadeln * empfehlen. Die sind ein echter Game Changer beim Vernähen und die Investition in gutes Material lohnt sich hier doppelt und dreifach!

Das einfache Granny Square aus festen Maschen – das Muster wird auch Moss Stitch genannt – wird in Runden gehäkelt. Jede Runde wird mit einer Kettmasche abgeschlossen. Ich erkläre hier die einfarbige Version. Du kannst aber natürlich auch mit verschiedenen Farben spielen. Dafür findest du am Ende der Anleitung einen Tipp.

Start: Luftmaschen-Ring oder Magischer Ring

Einfache Variante: 3 Luftmaschen häkeln und mit einer Kettmasche in die erste gehäkelte Luftmasche zu einem Ring schließen.
Schwierigere Variante für Fortgeschrittene: Magischen Ring bilden.

1. Runde:

1 Luftmasche (= steht für die 1. feste Masche), 3 x (2 Luftmaschen, 1 feste Masche), 2 Luftmaschen, mit einer Kettmasche um die Luftmaschenkette vom Start schließen.

2. Runde

1 Luftmasche (= steht für die 1. feste Masche), 2 Luftmaschen, 1 feste Masche in dieselbe Stelle, wie die Km, *1 Luftmasche, (1 feste Masche, 2 Luftmaschen, 1 feste Masche) in den nächsten 2-Luftmaschen-Bogen; ab * noch 2 Mal wiederholen, 1 Luftmasche, 1 Kettmasche in die Luftmaschen-Kette vom Start.

3. Runde

Granny Square häkeln aus festen Maschen

1 Luftmasche (= 1. fM), 2 Luftmaschen (= Ecke), 1 feste Masche in dieselbe Stelle, wie die Kettmasche, *1 Luftmasche, 1 feste Masche in die nächste 1 Luftmasche-Lücke (siehe Foto), 1 Luftmasche, (1 feste Masche, 2 Luftmaschen, 1 feste Masche) in den nächsten 2-Luftmaschen-Bogen der Ecke; ab * noch 2 Mal wiederholen, 1 Lfm, 1 feste Masche in den nächsten 1 Luftmasche-Bogen, 1 Luftmasche, Kettmasche in die Luftmaschenkette vom Start.

So geht’s weiter

Granny Square häkeln aus festen Maschen

Diese Runde wird stets wiederholt, bis das Granny Square die gewünschte Größe erreicht hat:
(1 Luftmasche (= steht für die 1. feste Masche),  2 Luftmaschen, 1 feste Masche) in die Start-Ecke, *(mit 1 Luftmasche die nächste fM überspringen, 1 feste Masche um die nächste 1-Luftmasche-Lücke) bis zur letzten 1-Luftmasche-Lücke vor der Ecke wdh, 1 Luftmasche**, (1 feste Masche, 2 Luftmaschen, 1 feste Masche) in die nächste Ecke; ab * noch 2 Mal wiederholen, von * bis ** noch 1 Mal wiederholen, Kettmasche in die Ecke.
Am Ende die Runde unsichtbar beenden oder den Faden nach der Kettmasche abschneiden und vernähen.

Tipp für Farbwechsel

Granny Square aus festen Maschen im Moss Stitch

Beim Farbwechsel am Ende jeder Runde die Runde unsichtbar beenden (siehe Ende des oben verlinkten Videos) und die neue Farbe in einer 1-Luftmasche-Lücke neu ansetzen. Dabei für die erste feste Masche eine Luftmasche häkeln.

Was kann man aus Granny Squares machen?

Die Möglichkeiten sind unendlich und einmal angefangen, machen die kleinen Häkelquadrate auf jeden Fall süchtig! Also Vorsicht! Ich persönlich mag sie – sehr fest gehäkelt – für Taschen und Deko.

Aus Granny Squares kann man alles mögliche machen. Die kleinen oder größeren Häkelquadrate lassen sich wunderbar zu Decken, Kissen, Dekoobjekten, aber auch Jacken, Pullovern und Kinderkleidung – ja sogar zu Hausschuhen – verbinden.

Wenn du noch mehr tolle Ideen für Granny Square Muster und Anleitungen suchst, schau dich mal bei Crazypatterns um. Dort gibt es ganz viele Ideen für Decken, Schals, aber auch Jacken und Co. *

Wie kann ich die fertigen Granny Squares verbinden?

Granny Squares können zusammengenäht oder zusammengehäkelt werden. Für das Verbinden mittels Häkeln gibt es zwei Varianten: Das Aneinanderhäkeln während man die Grannys arbeitet oder das Zusammenhäkeln am Ende, wenn alle Grannys bereits fertig sind.

AnfängerInnen empfehle ich das Zusammennähen am Ende. Dafür legst du die fertigen Häkelquadrate im ersten Schritt am besten so aus, wie du die Anordnung in deinem fertigen Stück haben willst. Jetzt werden zuerst die Verbindungen in eine Richtung (längs oder quer) geschlossen. Dabei musst du ein bisschen darauf achten, dass sich nichts verdreht und verheddert.

Ich empfehle dir, das Prozedere auf einem großen Tisch oder dem Fußboden durchzuführen und in einem Arbeitsschritt ohne Unterbrechung zu beenden. Schließe dafür also zuerst alle Nähte einer Richtung und dann die Nähte kreuzenden Richtung.

In einem Video habe ich schon mal grundlegend gezeigt, wie das Zusammennähen funktioniert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fortgeschritteneren HäklerInnen empfehle ich das Zusammenhäkeln am Ende. Ich habe an dieser Variante lange getüftelt und halte sie wirklich für die beste Option, vor allem, wenn die Naht flach sein soll. Das Zusammenhäkeln der Granny Squares auf diese Art eignet sich wirklich für alle Projekte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer keine Lust auf das Verbinden ganz am Ende hat, kann die Quadrate auch schon während des Häkelns verbinden. Das hat allerdings den großen Nachteil, dass du nicht mit einem kleine Projektbeutel mit einzelnen Quadraten durch die Gegend laufen kannst, sondern dein Projekt – vor allem bei einer großen Sofadecke – immer größer und schwerer wird.

Die Technik habe ich in diesem Video gezeigt:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie groß ist ein Granny Square?

Natürlich sind nicht alle Granny Squares gleich groß, weshalb sich diese Frage nicht pauschal beantworten lässt. Sie taucht sehr häufig auf und ist der Trumpf, denn Projekte aus Granny Squares lassen sich wunderbar anpassen und berechnen – weil die Größe so leicht angepasst werden kann.

Die Größe eines Granny Square hängt immer von der verwendeten Garnstärke, der Häkelnastelstärke und der Anzahl der gehäkelten Reihen oder Runden ab. Durch Beeinflussung dieser Faktoren, lässt sich die Größe des Häkelquadrats leicht anpassen.

Wenn dein Granny kleiner werden soll, kannst du also einfach ein dünneres Garn verwenden oder weniger Runden häkeln. Wenn es größer werden soll, nutzt du ein dickeres Garn mit dickerer Nadelstärke und häkelst mehr Runden. Du kannst auch nur mehr oder weniger Runden häkeln.

Denke daran, dass dein Granny bei dickerem Garn dicker wird und das Endprojekt – die Decke oder was auch immer du aus deinen Grannys zaubern willst – am Ende auch dicker und wärmer wird.

Welche Häkelnadel soll ich für Granny Squares nutzen?

Du solltest für dein Granny eine Häkelnadel verwenden, mit der du gern und lange arbeiten kannst, ohne dass dir die Hände schmerzen. Am Anfang kann das Häkeln ein bisschen ungewohnt für deine Finger und Gelenke sein. Versuche die Nadel möglichst locker zu halten.

Ich habe schon diverse Nadeln durchprobiert und lande eigentlich immer wieder bei den addiduett Nadeln ohne Griff. Das muss man aber mögen. Wenn du lieber Nadeln mit Griff verwendest oder Probleme mit deinen Gelenken hast, solltest du mal eine eronomische Variante ausprobieren. Meine Empfehlungen für dich, findet du in meiner Amazon Storefront – zusammen mit weiteren Materialtipps für AnfängerInnen. *

Die Häkelnadelstärke sollte für ein Granny Square passend zum verwendeten Garn oder zur verwendeten Wolle gewählt werden. Empfehlungen dazu sind auf der jeweiligen Banderole abgedruckt.

Vielleicht hast du auch eine Häkelnadel geschenkt bekommen, geerbt oder auf dem Flohmarkt gekauft. Dann kann man oft nicht mehr erkennen, um welche Nadelstärke es sich handelt. Für AnfängerInnen ist es oft schwierig, die richtige Nadelstärke zum Garn zu finden. Deshalb empfehle ich dir, dich an die Richtwerte auf der Banderole der Wolle oder deines Garns zu halten. Solltest du die Nadelstärke deiner Nadel nicht kennen, kannst du sie ganz einfach ausmassen. Ich habe in einem anderen Artikel bereits erklärt, wie man das am besten macht.

Woher kommt das Granny Square?

Vielleicht hast du dich auch schon mal gefragt, woher die kleinen Häkelquadrate eigentlich stammen. Wenn man im Häkelfieber ist und gerade das nächste Granny Square in bunten Farben häkelt, kommt man ja manchmal auf die wildesten Ideen. Ich hielt das Ganze lange Zeit für einen Hippie-Trend. Doch die Erklärung ist noch simpler:

Das Häkeln von Granny Squares entstand in den 1960er Jahren. Wolle und Garne waren knapp und jedes Stückchen Rest von größeren Projekten für Pullover und Co wurde aufbewahrt. Diese kleinen Enden konnten wunderbar in den winzigen Häkelquadraten verwendet werden.

Eine tolle Idee und wie ich finde auch heute noch echt klasse. Denn wir versuchen mit unseren Projekten ja mehr und mehr nachhaltig zu sein und auch ich sammle gern meine Garnreste. Mut zur Lücke, Mut zum Materialmix, Mut zu Farbkombinationen: das sollten wir vom Granny Square lernen. Es gibt für jeden Faden ein passendes Granny!

Die Anleitung für das Granny Square aus festen Maschen merken

Willst du dir diese Anleitung für einen späteren Zeitpunkt speichern? Dann nutze dafür diese Grafik und pinne sie auf deine Pinnwand bei Pinterest.

Granny Square haekeln aus festen Maschen

Die Nutzung der Grafik ist nur zum oben genannten Zweck und mit Verlinkung auf diese Seite gestattet!

Werbung: PR-Sample. Mit * markierte Links sind Werbelinks!