Startseite » Häkeln » CREATIVA 2019

CREATIVA 2019

Werbung. Dieser Beitrag enthält mit * markierte Werbelinks.

Creativa 2019 – Halle 4 mit Bühne und Weltrekord-Mützenskulptur

Die Messe

Die CREATIVA wird als Europas größte Kreativmesse bezeichnet und war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg: rund 650 Aussteller aus 22 Nationen begeisterten knapp 90.000 BesucherInnen in den Dortmunder Westfalenhallen. Außerdem wurde ein wolliger Weltrekord aufgestellt: Dank der Initiatorin Sylvie Rasch hält die Messe Dortmund nun den Weltrekord der größten Mützenskulptur aus Einzelmützen. 3449 Modelle sind zusammengekommen und wurden in tagelanger Arbeit zusammengesetzt. Nach der Messe werden sie wieder auseinandergenommen und an Obdachlose gespendet.

Die CREATIVA ist eine Verbrauchermesse, das heißt, dass dort Kunden shoppen können, ausprobieren, an Workshops teilnehmen und es sehr voll werden kann. Das Angebot umfasste dabei alle möglichen kreativen Bereiche, wobei ich die Handarbeitssparte als unterrepräsentiert empfand. Als reine Besucherin wäre die CREATIVA für mich eher uninteressant gewesen. Doch ich hatte ja einige Aufgaben:

Das Designermagazin

Foto: dortex/blabla.cafe

Am Samstag stellte ich, zusammen mit meinen KollegInnen, das Designermagazin vor. Organisiert von Hasibe (SchöHnes by Hasibe) und dem Label- und Etikettenhersteller Dortex, hat das blabla.cafe ein Magazin herausgegeben, das absolut besonders ist: 16 DesignerInnen durften Häkel- und Strickanleitungen beisteuern, sowie eine eigene Vorstellung samt Fotos und kompletter Gestaltung von 4 DIN-A4-Seiten vornehmen. Jede/r DesignerIn erhielt nach der Produktion 100 Hefte, die für 12,90€ pro Heft verkauft werden. Der Erlös verbleibt zu 100% bei den Kreativen. Eine tolle Sache, arbeitet man als Anleitungsschreiberling für Magazine doch häufig völlig unbezahlt.

Foto: Bart Siegner/DORTEX

Am Samstag haben wir also auf der Bühne das Projekt und Heft vorgestellt und uns alle im realen Leben kennengelernt.

Die Anleitungen und Designs im Überblick – Foto: dortex/blabla.cafe

Ich habe noch ein paar Hefte vorrätig, kann sie aus rechtlichen Gründen aber leider nicht versenden. Wer in Hannover, Braunschweig, Wolfsburg, Helmstedt, Magdeburg oder Leipzig wohnt, die hhcologne besucht oder die Wollmesse in Leipzig Mitte April anschauen wird, kann sich gern per Mail an info@carosfummeley.de bei mir melden und wir verabreden einen Übergabeort.

Interview mit dem blabla.cafe

Nach unserem Bühnenauftritt wurde ich vom blabla.cafe interviewt. Dabei ging es um das Designermagazin und meine Arbeit als Bloggerin und Designerin.


Ich trage im Video mal wieder den Contra Vent Loop – eine meiner liebsten Anleitungen.

Mein Messefazit

Für mich war es eine tolle und abwechslungsreiche Erfahrung, als Bloggerin mit einer echten Website ernst- und wahrgenommen zu werden. Es ging nicht um Follower und Likes, sondern um echte Reichweite und Wertschätzung kreativer Arbeit. Die Diskussionen mit allen Beteiligten haben mir gezeigt, dass ein großer Bedarf an Unterstützung kreativer Selbständiger vorhanden ist und wir gut daran tun, unsere Arbeit selbst wertzuschätzen: Nur weil unsere Arbeit Spaß macht, müssen wir sie nicht gratis machen. Und nur weil wir unseren Job mögen, müssen wir uns nicht unter Wert verkaufen! – Auch wenn die Creativa für mich als Besucherin eher uninteressant wäre, haben mir die vielen Gespräche und neuen Erfahrungen doch sehr viel gegeben und ich bin froh, dass ich dabei sein konnte!

Diesen Beitrag auf Pinterest merken

Wenn ihr euch diesen Beitrag auf einem eurer Pinterest-Boards abspeichern wollt, nutzt doch eine der folgenden vorbereiteten Grafiken:

Verlinkt bei #meinefummeley, #stricklust, #lieblingsstuecke, #maschenfein

Folge:

Werbung

Teilen:

Werbung. Dieser Beitrag enthält mit * markierte Werbelinks.

2 Kommentare

  1. 1. April 2019 / 16:47

    Hallo Caro,
    ja, das ist tatsächlich schade, dass es im Moment vielleicht ein bisschen wenig aus dem Bereich Handarbeit auf der Creativa gab, wobei beim OZ-Verlag zumindest ein bisschen was geboten wurde und es ja auch Strickgarne zu kaufen gab. Ich fühle mich persönlich geschmeichelt, dass Du auf der Trendfläche (Dot Painting und die Stickrahmen) fotografiert hast und diese Bilder zeigst, denn diese Fläche habe ich freiberuflich für die Messe konzipiert und gestaltet. Die gestalteten Stickrahmen waren im Übrigen von Edding – nur der Vollständigkeit halber 🙂
    Herzliche Grüße
    Gabriela (Kaiser)

    • 4. April 2019 / 09:36

      Hallo Gabriela,
      das ist ja spannend! Die Trendflächen waren für mich tatsächlich sehr hilfreich, weil ich da Fotos der Trends auf einen Blick machen konnte, ohne dass viele Menschen im Hintergrund sind oder ähnliches. Hat mir wirklich sehr gut gefallen!
      Da ich nicht als private Besucherin dort war, war der Handarbeits-Mangel für mich jetzt auch gar nicht so dramatisch schlimm. Als reine Besucherin bin ich dann aber doch eher Fan von kleinen Wollfesten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.