Stricken für Babys – Was sich wirklich lohnt!

Werbung: PR-Sample und Rezensionsexemplare. Mit * gekennzeichnete Links sind Werbelinks.

Vor knapp über einem Jahr habe ich vor der Geburt meines Baby-Jungen Calimero gezeigt, was ich für ihn gestrickt habe. In diesem Beitrag berichte ich darüber, was es sich wirklich lohnt zu stricken und welche Teile man sich eher sparen kann. Viel Spaß beim Inspirieren lassen und Nachfummeln!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Top – Empfehlenswerte Projekte zum Stricken für Babys

Es gibt einige Teile, die wir Mr. Calimero wirklich sehr oft angezogen haben. Generell hatte er für ein Baby vermutlich eher wenige Klamotten, denn wir hatten auch hauptsächliche Wolle-Seide Bodys und Schlafanzüge, die wir nur selten waschen mussten. Wolle und Wolle-Seide Stoffe und Gestrick müssen in der Regel nur ausgelüftet werden. So wurden Bodys, Pullis und Co aufgehangen und konnten einen oder zwei Tage später schon wieder getragen werden. Gewaschen habe ich dann ab und an per Hand, wenn ich das Gefühl hatte, dass es an der Zeit ist oder die Hose oder der Pulli doch einen zu großen Schwall Milch-Spucke oder später Essen abbekommen haben. Deshalb haben die Teile, die wir heiß geliebt haben, deutliche Gebrauchsspuren: Vor allem am Halsausschnitt an der Vorderseite haben die Weste, der Pulli und die Jacke mittlerweile ordentliche Verfilzungen. Das passiert bei einem extremen Sabberbaby einfach und spricht nicht für einen Qualitätsmangel bei der Wolle. Ich würde das nur beim nächsten Mal bei der Größe der Knopflöcher bedenken.

Jetzt gehts aber los mit unseren Favoriten. Viel Spaß!

Klompelompe Strickbuch5

Weste aus Klompelompe

  • Die Weste hat Mr. Calimero total oft getragen und wir fanden sie absolut alltagstauglich und praktisch. Über einem Langarmbody genau das richtige Teil in der Wohnung. Um den 9. Monat herum, habe ich sie ihm unten noch mal mit einigen Reihen verlängert.
  • Das Buch habe ich bereits ausführlich rezensiert: Rezension – Klompelompe. Dort könnt ihr auch alle Infos zu den gezeigten Teilen – Hose und Weste – nachlesen.
  • Das Buch gibt es für 19,99€ zu kaufen – Hier klicken.* – Keine Empfehlung für Anfänger!

Babyhose stricken ohne Naht

Lange Hosen (Hosenmatz)

  • Lange gestrickte Hosen haben wir im ersten Jahr sehr gern angezogen. Sie halten schön warm, geben viel Bewegungsfreiheit und sehen süß aus. Am liebsten haben wir dafür die Anleitung für den Hosenmatz genutzt.
  • Alle Infos zu meinem roten Hosenmatz gibt es in einem ausführlichen Blogbeitrag.
  • Die Anleitung ist kostenfrei verfügbar und von Lanade.
Rezension Stricken fuer die Kleinsten3

Mützen

  • Die Bindemützen aus dem Buch „Stricken für die Kleinsten“ haben wir wirklich viel genutzt. Nicht nur, dass sie durch das Band sehr flexibel sind – sie sehen auch echt süß aus. Klare Empfehlung!
  • Gestrickt habe ich, wie auch die Jacke unten, aus der Merino 160 von Austermann*.
Rezension Stricken fuer die Kleinsten4

Jacke

  • Die fuchsrote Jacke hat Mr. Calimero so häufig getragen, dass man manchmal meinen wollte er hätte gar keine anderen Klamotten.
  • Aus 100% Merinowolle von Austermann* gestrickt, war er damit immer gut angezogen und hat sie vom ersten Tag an bis etwa zum 10. Lebensmonat regelmäßig getragen.
  • Ein absolutes Must-Have aus dem Buch „Stricken für die Kleinsten„. Die Anleitung kann man super einfach abwandeln und auch ganz ohne Muster stricken.
Nordic - Stricken für die Kleinsten - Rezensio

Pullover

  • Der Pullover aus „Nordic“ ist echt ein Dauerbrenner bei uns gewesen und passt auch immernoch. Gestrickt habe ich ihn aus selbstgesponnener Alpakawolle. So ist er wunderbar warm und wir haben ihn vor allem in Herbst und Frühling als Jackenersatz genutzt.
  • Der Pulli hat keine Knöpfe und lässt sich somit einfach an und ausziehen. Top!
Decke stricken - Strickset Manta von Caros Fummeley und Grossewolle

Babydecken

  • Wir hatten zwei und haben beide bisher sehr viel genutzt.
  • Die Babydecke „Manta“ auf dem Foto ist aus deutscher Merinowolle. Wir haben sie vor allem als Kältebarriere in der Babywanne des Kinderwagens genutzt. Calimero lag immer schön geschützt und gewärmt auf ihr. Sie ist schnell gestrickt und wirklich ein klassischer Hingucker. Ihr könnt die Decke auch in groß als Sofadecke stricken. Alle Infos habe ich schon in meinem Beitrag zur Babydecke Manta festgehalten. Dort findet ihr auch die Links.
  • Die zweite Babydecke ist auch aus einer Anleitung von mir entstanden. Genevieve ist aus einer Merino-Kashmir-Wolle. Richtig schön kuschelig und warm. Ich habe den kleinen Spatz schon im Krankenhaus darin eingewickelt. Die Anleitung ist noch nicht ganz fertig. Ihr findet sie aber noch im Laufe des August hier auf meinem Blog.
Natuerlich Baby Strickbuch 2

Stulpen

  • Tragebabys – also Babys, die mit Tüchern oder Tragen vor dem Bauch der Mama oder des Papas durch die Gegend gekuschelt werden – brauchen Stulpen! Denn sie sind unglaublich praktisch. Baby in die Trage, Stulpen an, raus in die Kälte. Wenn das Baby dann eingeschlafen ist, kann man wieder in die warme Wohnung gehen und einfach die Stulpen abziehen. Das Baby kann weiter in der Trage schlummern, ohne dass es viel zu warm wird.
  • Die Version auf den Fotos ist aus der Biola von Austermann gestrickt worden und nach einer Anleitung aus dem Buch „Natürlich Baby*“. Das Buch kann ich nicht wirklich empfehlen. Eine ausführliche Rezension folgt bald.
Strickanleitung Schirmmütze für Babys und Kinder

Schirmmütze

  • Die Schirmmütze ist aus Wolle-Seide gestrickt und schützt Mr. Calimeros Kopf nicht nur vor Kälte, sondern vor allem vor schädlichen UV-Strahlen. Besonders in den frühen Morgenstunden, am Abend und an den kühleren Sommertagen nutzen wir sie sehr gern. Ihr könnt sie auch aus Sockenwolle stricken. Für Babys ist die Mütze wirklich ein Hingucker und auch für das erste Fotoshooting toll geeignet.
  • Calimero wird regelmäßig auf seine coole Mütze angesprochen und sieht damit aus wie ein kleiner Boss.
  • Die Anleitung ist von mir und kommt mit vielen unterstützenden Videos daher. Ihr könnt die Mütze für Kinder und kleine Erwachsenenköpfe nachstricken.

Flop – Nur fürs Fotoshooting, kaum oder gar nicht getragen

Das sind jetzt also unsere Flops. Kleidung und Accessoires, die wir wenig bis gar nicht genutzt haben, die aus irgendeinem Grund unpraktisch waren oder die wir in der Masse dann doch gar nicht brauchten. Fast alles davon sah getragen total süß aus, wurde von uns aber wenig bis nie genutzt.

Babysocken

Hygge Romper

Bodys

  • Wir hatten einen, den ich schon lange mal stricken wollte. Super leichtes und angenehmes Garn, aber leider insgesamt 6 Knöpfe. Im Alltag ist so ein Strick-Body nicht das praktischste. Wir haben ihn dem Baby-Jungen ab und an angezogen. Für die wenigen Male hat das Stricken aber eigentlich nicht gelohnt.
  • Garn: Queensland Collection United, Farbe 6 Conker
  • Die kostenpflichtige Anleitung gibt es auf englisch bei Ravelry.
screenshot 7

Wollwindelhose

  • Die Wollwindelhose war schnell gestrickt und hat gut funktioniert. Also eigentlich ein Projekt aus der Kategorie „Top“.
  • Leider haben wir sie nur selten genutzt. Wollschlupfhosen wachsen nicht besonders gut mit und dieses Modell war schnell zu klein.
  • Da wir Nachts, wenn man solche Wollschlupfhosen hauptsächlich nutzt, mit Wegwerfwindeln wickeln, haben wir sie auch nicht wirklich gebraucht.
  • Weitere Infos zur Anleitung und dem Garn gibts in meinem Beitrag vom letzten Jahr.

Stricken für Babys

Handschuhe

  • Schnell gestrickt aber nie getragen: Wir brauchten sie auch im tiefsten Winter bei -15 Grad nicht. Der Walkanzug von Mr. Calimero hatte Umklappbündchen, weshalb seine Hände immer gut geschtützt waren.
  • In der Trage unter dem Cover war er mit mir zusammen unter meiner Jacke gewärmt, so dass er dort keine Handschuhe trug.
  • Die Handschuhe sind auch aus der Biola von Austermann gestrickt und auch aus dem – eher nicht empfehlenswerten – Buch „Natürlich Baby„.
Klompelompe Strickbuch2

Kurze Hosen

  • Wir hatten zwei gestrickte kurze Hosen. Eine aus dem Klompelompe Buch – die seht ihr hier auf dem Foto. Und eine dunkelgraue aus dem Buch „Stricken für die Kleinsten„.
  • Beide Anleitungen waren ok, die Hosen auch wirklich niedlich.
  • Ich fand sie eher unpraktisch. Sie sahen toll aus, aber für mehr als die Fotosessions brauchten wir sie nicht. Entweder Calimero war nur mit kurzem Body unterwegs, oder hatte eine lange Hose oder nur eine Strumpfhose an. Kurze Hosen sind für ganz Kleine meiner Meinung nach überflüssig.

Folgen:
Teilen:
Werbung: PR-Sample und Rezensionsexemplare. Mit * gekennzeichnete Links sind Werbelinks.

4 Kommentare

  1. Katharina Wilhelm
    5. Juli 2021 / 10:05

    Liebe Caro,
    ich bin schon sehr gespannt auf die Rezension von „Natürlich Baby“. Das Buch hab ich hier stehen und doch nicht benutzt. Deine Einschätzung zu Stricksachen für Baby deckt sich mit meiner Erfahrung. Den Hosenmatz lieben wir (müsste schnell einen größeren stricken, aber ich bin eine Strickschnecke), Socken hat T. nur in der Wohnung oder auf der Straße verteilt.
    Viele Grüße
    Katharina

    • 8. Juli 2021 / 13:57

      Hallo Katharina,
      vielen Dank für den lieben Kommentar. Natürlich gibts sicher Leute, die das alles anders handhaben und andere Dinge brauchen. Viele nutzen ja immer noch reihenweise Socken. Und natürlich stößt man mit Meinungen zu Babys auch immer irgendwie an. Deshalb freut es mich zu lesen, dass ich offenbar keinen totalen Quatsch erzählt hab. Hosenmatz ist einfach ein Klassiker. Wobei wir mit Stoffwindel-Po wirklich immer seeeeeeehr lange Bündchen für den Bauch brauchen. Sonst rutscht die Hose hinten vom Popo. Mein Zwerg hat gerade ein neues Shirt von der Oma gestrickt bekommen. Zum ersten Mal was ohne Knopf am Halsbündchen. Leider kriegt er das nicht über den Kopf. Da muss ich wohl ins Bündchen schneiden und nachträglich ne Knopfleiste dran zaubern. Ich dachte, dass man diese nervigen Knopfleisten ab einem Jahr nicht mehr braucht. Aber doch… ist sinnvoll…

      • Katharina Wilhelm
        11. Juli 2021 / 20:34

        Hallo Caro,
        bei uns ist es mittlerweile sogar so, dass Bodies evtl. noch passen könnten, aber T.s Kopf nur mit Mühe durchpasst. Und ja, beim nächsten Hosenmatz muss ich das Bauchbündchen noch länger stricken, das war mit Stoffwindeln arg knapp. Hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm! Apropos Schirm: Alex hab ich lieber gleich für 2-3 Jahre angeschlagen, war für den KAL zu langsam und beende vielleicht morgen das Bündchen. Kompliment und Dank für die tolle Anleitung!

        • 19. Juli 2021 / 11:11

          Ach das freut mich aber! Ich hab für unseren Zwerg auch eine Alex in 2-3 Jahre gestrickt. Er ist gerade 12 Monate alt, hat aber wirklich einen riesigen Kopf und ist schon bei 50cm. Wir haben auch das Problem, dass viele Shirts in 86, die mitlerweile keinen Knopf mehr haben, nicht passen, weil der Kopf zu groß ist. Schwierig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.